Vorsorgeuntersuchungen

Die gynäkologische Jahreskontrolle

© Anna Omelchenko - Fotolia.com
© Anna Omelchenko - Fotolia.com

Ein Schwerpunkt der Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt ist die Diagnostik von Vorstufen von Krebserkrankungen. Durch regelmässige Untersuchungen ist es möglich, eine Veränderung rechtzeitig, also im Vorstadium, zu entdecken. So kann häufig eine hundertprozentige Heilungsrate erreicht werden.  

Vor jeder Untersuchung findet ein Gespräch statt. Beim ersten Besuch stellt Ihr Frauenarzt zunächst Fragen zu Ihrer Krankenvorgeschichte. Dabei wird gefragt nach:

  • Auftreten der ersten Periodenblutung
  • Häufigkeit und Dauer der Periodenblutung
  • Familiären Erkrankungen (Krebs, Diabetes, Osteoporose, Fehlbildungen usw.)
  • Früheren Erkrankungen und Operationen
  • Einnahme von Medikamenten
  • Vorausgegangenen und bestehende Schwangerschaften
  • Allergien
  • Massnahmen der Verhütung
  • Impfstatus
  • Aktuellen Beschwerden


Was gehört zur gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung?

  • Messung des Blutdruckes
  • Urinuntersuchung
  • Untersuchung der äusseren Geschlechtsorgane
  • Zellabstrich von Muttermund und Gebärmutterhals mit nachfolgender Untersuchung der Zellen durch ein externes Labor
  • Untersuchung der Gebärmutter und der Eierstöcke
  • Kontrolle der Brüste und der Achselhöhlen

 

Endometriose

Endometriose ist eine Krankheit, bei der sich Gebärmutterschleimhaut ausserhalb der Gebärmutter ansiedelt. Wie auch die Schleimhaut in der Gebärmutter, wachsen und bluten Endometrioseherde gesteuert von den Hormonen, welche den Zyklus und somit auch die Menstruationsblutung bestimmen.

Die Symptome einer Endometriose können sehr unterschiedlich sein. Von zyklusabhängigen Schmerzen im Unterbauch über Zysten, welche operativ entfernt werden müssen, bis zu ungewollter Kinderlosigkeit zeigt die Endometriose viele Gesichter.

Mehr Infos: www.endometriose.ch

 

Info Broschüre zum downloaden

Das 1. Mal bei der Frauenärztin / beim Frauenarzt
Diese Broschüre von MSD Merck in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendgynäkologie beantwortet viele Fragen (nicht nur) zum 1. Besuch beim Frauenarzt. Darüber hinaus werden in leicht verständlicher Form auch die Verhütung, der Schutz vor ansteckenden Krankheiten etc. behandelt.

Die Themen:

Entwickelt sich mein Körper normal?
Wie finde ich eine gute Frauenärztin/einen guten Frauenarzt?
Wann und warum muss ich zur Frauenärztin/zum Frauenarzt?
Wie komme ich zu einem Termin?
Kann ich allein hingehen?
Was darf ich fragen?
Welche Angaben sind notwendig?
Muss ich mich untersuchen lassen?
Wie bereite ich mich auf die Untersuchung vor?
Was wird untersucht?
Bezahlt das die Krankenkasse?
Welche Verhütungsmethode passt zu mir?
Soll ich hormonell verhüten?
Wie schütze ich mich vor ansteckenden Krankheiten?
Hilfe, ich kann mit meinen Eltern nicht «darüber» reden!
Nützliche Informationen und hilfreiche Anlaufstellen
Du bestimmst!
Das erste Mal bei der Frauenärztin, bei
Adobe Acrobat Dokument 675.3 KB

Info Download: Krebsvorsorge

Krebsvorsorge: Werden Sie aktiv. Senken Sie Ihr Krebsrisiko!
Sehen Sie hier eine Informationsbroschüre der Krebsliga.

Auszug:

In der Schweiz erkranken jährlich rund
34 000 Menschen an Krebs. 15 000 Menschen
sterben pro Jahr daran – jeder vierte
Todesfall in unserem Lande wird durch Krebs
verursacht.
Etwa ein Drittel der Erkrankungen könnte
durch Verhaltensänderungen und das Vermeiden
bestimmter Risiken verhindert werden.
Es gibt aber keinen sicheren Schutz vor
Krebs. Einige Risikofaktoren, wie das Alter,
das Geschlecht oder die familiäre Belastung,
lassen sich nicht beeinflussen.
Die Behandlungsmöglichkeiten und die Überlebenschancen
sind umso besser, je früher
die Krankheit entdeckt und behandelt wird.
Die Broschüre gibt Ihnen Anregungen, wie
Sie das Krebsrisiko möglichst gering halten
können. Und sie zeigt auf, bei welchen
körperlichen Veränderungen und andauernden
Beschwerden Sie einen Arzt, eine Ärztin
aufsuchen sollten.
Werden Sie aktiv, senken Sie Ihr Krebsri
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Info Download: Familiäre Krebsrisiken

Familiäre Krebsrisiken
Sehen Sie hier eine Informationsbroschüre der Krebsliga.

Auszug:

Häufen sich Krebserkrankungen in
Ihrer Familie, so möchten Sie vielleicht
wissen, ob Sie selbst, Ihre
Kinder, Ihre Geschwister oder andere
Familienmitglieder ebenfalls
gefährdet sind.
Sie fragen sich möglicherweise:
Wie gross ist das Risiko, dass in
meiner Familie eine Krebsveranlagung
weitervererbt wird? Wie
kann ich oder wie kann meine Familie
mit diesem Risiko umgehen?
Wo können wir uns beraten lassen?
Was bringt ein Gentest?
Diese Broschüre greift solche und
ähnliche Fragen auf. Denn häufig
wirft eine Krebserkrankung bei den
andern Familienmitgliedern Fragen
zum eigenen Risiko auf.
Oft sind die Sorgen unbegründet:
Die meisten Verwandten von
Krebspatientinnen und -patienten
müssen, soweit man heute weiss,
nicht mit einem erhöhten Risiko
rechnen, einmal selbst an Krebs
zu erkranken.
Familiäre Krebsrisiken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 972.0 KB

Info Download: Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs. Sich schützen und früh erkennen
Sehen Sie hier eine Informationsbroschüre der Krebsliga.

Aus dem Inhalt:

Die Gebärmutter
Gebärmutterhalskrebs
Wie viele Frauen erkranken an Gebärmutterhalskrebs?
Wer erkrankt an Gebärmutterhalskrebs?
Welche Beschwerden sind typisch für Gebärmutterhalskrebs?
Wie entsteht Gebärmutterhalskrebs?
Humane Papillomaviren
Was sind humane Papillomaviren?
Wie steckt man sich mit HP-Viren an?
Wie häufig sind Infektionen mit HP-Viren?
Was ist eine chronische Infektion mit HP-Viren?
Sich schützen
Wie kann man sich vor HP-Viren schützen?
Wovor schützt die Impfung gegen HP-Viren?
Früh erkennen
Wie kann man Gebärmutterhalskrebs möglichst früh erkennen?
Warum ist der Krebsabstrich so wichtig?
Was passiert bei einem Krebsabstrich?
Was geschieht bei Gebärmutterhalskrebs?
Was geschieht, wenn eine Krebsvorstufe entdeckt wird?
Ist man geheilt, wenn die Krebsvorstufe entfernt wurde?
Wer sollte einen Krebsabstrich machen lassen?
Sollten auch Frauen einen Krebsabstrich machen lassen, di
Gebärmutterhalskrebs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Info Download: Gebärmutterhalskrebs und seine Vorstufen

Gebärmutterhalskrebs und seine Vorstufen Zervixkarzinom und Präkanzerosen
Sehen Sie hier eine Informationsbroschüre der Krebsliga

Aus dem Inhalt:

Die Gebärmutter
Gebärmutterhalskrebs und seine Vorstufen
Mögliche Ursachen und Risiken
Mögliche Symptome
Untersuchungen und Diagnose
Krankheitsstadien
Allgemeines zur Therapie
Therapiewahl
Unerwünschte Wirkungen
Auswirkungen auf Fruchtbarkeit und Sexualität
Therapie im Rahmen einer klinischen Studie
Therapiemethoden
Abwarten und beobachten
Operation ohne Gebärmutterentfernung
Operation mit Gebärmutterentfernung (Hysterektomie)
Strahlentherapie (Radiotherapie)
Medikamentöse Therapien
Komplementärmedizin
Therapie von Gebärmutterhalskrebs und seinen Vorstufen
Therapie der Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs
Therapie von Gebärmutterhalskrebs
Schmerztherapie
Nachsorge und Rehabilitation
gebarmutterhalskrebs_und_seine_vorstufen
Adobe Acrobat Dokument 993.3 KB

Praxis Dr. med. Andreas Guggisberg

Gynäkologie (Frauenmedizin, Frauenarzt)

sowie Akupunktur und Chinesische Medizin (TCM)

Thunstrasse 99

3006 Bern